Hyaluronsäure zur Nasenkorrektur ohne OP - für den Aufbau von Nasenunregelmäßigkeiten

Die Nase ist eines der markantesten Merkmale im Gesicht. Deformitäten, die etwa am Nasenrücken oder im Bereich der Nasenspitze auftreten, verändern das Aussehen Ihrer Nase und Ihres Gesichts. Hyaluronsäure zur Nasenkorrektur stellt eine Alternative zu einer Nasen-OP dar. So lassen sich folgende Ergebnisse mit gezielten Hyaluron Spritzen erreichen:

  • Anhebung der Nasenspitze
  • Ausgleich von Nasenhöckern
  • optische Verschmälerung einer zu breiten Nase

Zusätzlich zur Behandlung mit Hyaluronsäure kann auch Botulinumtoxin in die Nasenregion injiziert werden. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn die Nasenlöcher verkleinert werden sollen.

Hyaluronsäure zur Nasenkorrektur hat den entscheidenden Vorteil, dass keine Vollnarkose erfolgt und keine Schnitte gemacht werden muss. Der Wirkstoff sorgt für eine Aufpolsterung von innen, sodass Unregelmäßigkeiten einfach ausgeglichen werden.

Für die Korrektur der Nase wird dickeres Hyaluron verwendet, als dies beispielsweise bei einer Faltenunterspritzung zum Einsatz kommt. Es besteht aus langkettigeren Molekülen, die sich sehr gut mit dem Hyaluron im Körper verbessern. So entsteht eine sehr formstabile Struktur, die sich nach der Einspritzung bei Bedarf noch sehr gut modellieren lässt.

Für welche Patienten eignet sich Hyaluronsäure zur Nasenkorrektur und was darf man erwarten?

Hyaluronsäure zur Nasenkorrektur

Gerade bei geringen Asymmetrien oder Deformitäten bietet sich Hyaluronsäure zur Nasenkorrektur bestens an. So ist die Behandlung geeignet, um leicht ausgeprägte Höcker optisch auszugleichen. Dafür wird der Wirkstoff rundum den Höcker gespritzt, was für einen gezielten Volumenaufbau sorgt. So ist der Nasenhöcker nach der Behandlung nicht mehr zu sehen.

Bei Deformitäten an den Seiten der Nase oder an der Spitze ist es ebenfalls möglich, die Form harmonisch zu verändern. Da es sich um eine Korrektur ohne OP handelt, entfällt die lange Heilungsphase, wie sie sonst nach einer operativen Nasenkorrektur anstehen würde. Die Nase passt wieder zum Rest des Gesichts und die Harmonie ist wiederhergestellt.

Im Rahmen des Beratungsgesprächs erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten und ob Hyaluronsäure zur Nasenkorrektur für Sie infrage kommt. Auch diese minimal-invasive Methode hat ihre Grenzen und kann nicht bei allen Deformitäten angewendet werden, sondern nur bei leichten Ausprägungen.

Wie hoch sind die Kosten?

Aufwand der Behandlung einer Nasenkorrektur und die Menge an eingesetztem Hyaluron spielen bei der Höhe der Kosten eine wichtige Rolle. Wichtig: Fallen Sie nicht auf vermeintlich günstige Lockangebote herein. Besser ist es, sich an einen erfahrenen Facharzt zu wenden. So müssen Sie bei einer Nasenkorrektur mit Hyaluron mit Kosten ab 300 Euro rechnen. Die Behandlung erfordert drei oder vier Sitzungen, die im Abstand von einigen Monaten stattfanden. Generell ist mit zwei bis drei weiteren Behandlungen zu rechnen. Im Rahmen des ersten Beratungsgesprächs erhalten Sie Ihren individuellen Kostenplan.

Wer darf Nasenkorrekturen mit Hyaluron durchführen?

Fachärzte für plastische und ästhetische Chirurgie und aus anderen Fachrichtungen bieten eine Nasenkorrektur ohne OP an. Entscheidend bei der Arztwahl ist, dass ausreichend Erfahrung im Umgang mit Hyaluronsäure vorhanden ist. Eine seriöse Praxis oder eine Praxisklinik erkennen Sie daran, dass individuelle Beratungen durchgeführt werden. Und bei diesen Gesprächen erhalten Sie Ihren persönlichen Behandlungsplan und eine detaillierte Kosteneinschätzung.

Wie gestaltet sich der Verlauf einer Hyaluronsäure zur Nasenkorrektur?

Generell dauert die Behandlung nur etwa 10-15 Minuten und wird unter lokaler Betäubung durchgeführt. Sie sind direkt danach wieder gesellschaftsfähig und eine Erholzeit ist nicht erforderlich.

Hyaluronsäure zur Nasenkorrektur

Welche Nebenwirkungen können für eine Nasenkorrektur mit Hyaluron auftreten?

Generell dauert die Behandlung nur etwa 5 Minuten und wird unter lokaler Betäubung durchgeführt. Sie sind direkt danach wieder gesellschaftsfähig und eine Erholzeit ist nicht erforderlich.

Im Allgemeinen treten bei einer Nasenkorrektur ohne OP nur sehr selten Nebenwirkungen auf, da es sich um einen Stoff handelt, der vom Körper auch selber produziert wird. So ist Hyaluron zur Nasenkorrektur sehr gut verträglich und wird vom Körper gut aufgenommen. Über die genauen Risiken werden Sie im Rahmen des Beratungsgesprächs aufgeklärt.

Wie lange hält das Ergebnis an?

Diese Art der nicht-operativen Nasenkorrektur hält in ihrer Wirkung nur begrenzt an. Im Laufe der Zeit baut der Körper die injizierte Hyaluronsäure wieder ab, was in einem Zeitraum von etwa sechs bis zwölf Monaten geschieht. Nach Ablauf dieser Zeitspanne sind die vorherigen Deformitäten und Asymmetrien wieder zu sehen. Die Behandlung kann dann wiederholt werden oder es wird über eine operative Korrektur nachgedacht, falls ein dauerhaftes Ergebnis gewünscht wird.

Welches Hyaluron wird für eine Nasenkorrektur ohne OP verwendet?

Hyaluronsäure zur Nasenkorrektur

Meistens wird bei dieser nicht-operativen Technik Restylane Lyft® eingesetzt. Dabei handelt es sich um ein spezielles Hyaluron-Gel, das synthetisch hergestellt wurde und über eine formstabile Struktur verfügt. So ist diese Hyaluronsäure sehr dickflüssig, was dafür sorgt, dass es sich nach der Injektion noch entsprechend modellieren lässt. Besonders der Hebe-Effekt ist bei dieser Wirkstoff-Variante sehr ausgeprägt, also ideal, um Höcker und Co. optisch auszugleichen. Sollte es erforderlich sein, kann dieses Gel mit Hyaluronidase aufgelöst werden.

Ist die Nasenkorrektur mit Hyaluron schmerzhaft?

Diese Form der Korrektur ist nur mit sehr minimalen Schmerzen verbunden. Allerdings ist das Schmerzempfinden bei jedem Menschen unterschiedlich und so haben einige Patienten leichte Schmerzen nach der Behandlung. Mit entsprechenden Schmerzmitteln, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden, lassen sich diese reduzieren.

Wann sieht man das Ergebnis einer Nasenkorrektur mit Hyaluron?

Sie sehen das Resultat unmittelbar nach der Sitzung, in der Ihnen Hyaluronsäure in die Nase injiziert wurde. Anfangs kann es noch sein, dass der Nasenbereich minimal geschwollen ist. Nach rund 10 Tagen sind Schwellungen und Rötungen verschwunden und Sie sehen das endgültige Ergebnis.

Wie sicher ist der Eingriff?

Es handelt sich um eine sehr sichere Behandlung mit nur minimalen Risiken. Abstoßungsreaktionen oder Unverträglichkeitserscheinungen treten nur in sehr seltenen Fällen auf. Die Injektionen werden mit sehr dünnen, feinen Kanülen durchgeführt. Allerdings sollte dabei immer bedacht werden, dass es dennoch einen Eingriff in den Körper darstellt, der zu Komplikationen führen kann. Wichtig ist es, dass Sie sich an einen erfahrenen, fachkundigen Spezialisten wenden.