Ab wann kann man mit Hyaluronsäure Falten unterspritzen?

Sobald sich die ersten Knitterfältchen um die Augen zeigen, kann Hyaluronsäure zum Einsatz kommen.

Aber was ist Hyaluronsäure eigentlich? Sie sorgt für Elastizität der Haut. Sie regt die Kollagenbildung an. Vor allem aber: sie ist ein natürlicher Bestandteil unseres Körpers. Ein Geschenk des Himmels, das unser größtes Organ, die Haut, quasi von innen her "aufpolstert". Sie lässt uns jugendlich und prall erscheinen, und das ist es doch, was wir alle wollen!

Hyaluronsäure gegen Falten

Leider setzt der Alltag samt Hektik und Umweltverschmutzung unserer Haut massiv zu. Sogar, wenn wir uns sehr gesund ernähren, dem Yoga verfallen, das Rauchen aufgeben und nur selten ein Gläschen trinken, kommen wir nicht völlig ungeschoren davon. Und das nicht erst, wenn sich die ersten grauen Haare zeigen! Schon Mitte zwanzig lassen sich die zukünftigen Krähenfüße an den Augenwinkeln und die ersten Nasolabialfalten zwischen Nasenflügel und Mundwinkel erahnen, prägen sich Konzentrationsfalten zwischen den Brauen ein und sieht die Haut nach einer durchfeierten Nacht nicht mehr taufrisch aus.

Wenn wir nichts unternehmen, wird die Haut bis zu ihrem - und unserem - 40. Geburtstag 60% Hyaluronsäure verloren haben! Doch dem können wir entgegenwirken. Die kleine Wunderwaffe Hyaluronsäure in einer haarfeinen Spritze, deren Einstich kaum zu spüren ist, ist jederzeit einsatzbereit!

3,1/5 Sterne (1974 Stimmen)
Artikel 3.1 5 1974