Hyaluronsäure bei Brustvergrößerung – ganz ohne OP

Hyaluron bei Brustvergrößerung

Es gibt viele Frauen, die sich größere Brüste wünschen. Doch oft schreckt der Gedanke an eine OP viele ab und es wird nach nicht-operativen Alternativen gesucht. Kommt Hyaluron bei einer Brustvergrößerung infrage und wie sehen die Möglichkeiten in diesem Bereich aus?

Wir klären Sie in diesem Artikel über das Brüste mit Hyaluron vergrößern auf, wie der Ablauf sich gestaltet und was es noch zu beachten gibt.

Welche Kosten sollte man für Hyaluronsäure bei einer Brustvergrößerung einkalkulieren?

Die Kosten richten sich unter anderem danach, wie viel Hyaluronsäure bei einer Brustvergrößerung benötigt wird. So bewegen sich die Behandlungskosten bei einer leichten bis mittleren Vergrößerung zwischen 2.000 und 4.000 Euro. Sie erhalten eine individuelle Aufstellung der Unterspritzung Kosten im Rahmen des ersten Beratungsgesprächs.

Wie darf man sich die Unterspritzung der Brüste – sprich den Ablauf vorstellen?

Bevor die Behandlung startet, wird der Brustbereich desinfiziert und anschließend örtlich betäubt. Dann wird die Hyaluronsäure über einen Zugang in das Brustgewebe injiziert, und zwar in dreidimensionaler Weise. Pro Brust dauert die Unterspritzung bis zu 30 Minuten. Nach der Sitzung sind Sie sofort wieder arbeits- und gesellschaftsfähig.

Was gibt es nach einer Brustvergrößerung mit Hyaluronsäure zu beachten?

Nach einer Brustvergrößerung mit Hyaluron können sich leichte Hämatome im behandelten Bereich, besonders rundum den Zugang bilden. Diese verblassen mit der Zeit wieder, bis sie nach etwa sieben bis zehn Tagen ganz verschwunden sind. Es kann sein, dass Sie nach der Brustvergrößerung mit Hyaluronsäure ein leichtes Spannungs- oder Druckgefühl in der Brust verspüren. Für einen Zeitraum von zehn Tagen muss außerdem ein Hautpflaster an der Einstichstelle getragen werden.

Welches Ergebnis ist zu erwarten?

Es entsteht ein sehr natürlich wirkendes Ergebnis, das sehr dezent wirkt. Dies hängt unter anderem damit zusammen, dass pro Seite nur maximal 40 ml injiziert werden können. So ist nur eine minimale Brustvergrößerung möglich. Dafür wird der Volumenaufbau langsam vollzogen und erst bei mehreren Sitzungen können Sie eine Vergrößerung um eine Körbchengröße erreichen. Schlaffe Brüste, die durch Schwangerschaft und Stillzeit, etwas an Volumen verloren haben, lassen sich sehr gut mit Hyaluronsäure vergrößern.

Welche Vorteile hat eine Unterspritzung mit Hyaluron bei Brustvergrößerung?

Hyaluronsäure bei Brustvergrößerung

Ein entscheidender Vorteil ist, dass bei dieser Methode kein operativer Eingriff notwendig wird. So fällt auch die sonst übliche Vollnarkose wie bei einer Brustvergrößerung mit Implantaten weg. Alleine eine Lokalanästhesie ist ausreichend, um die Brüste mit Hyaluron zu vergrößern. Direkt nach der Unterspritzung sind Sie direkt wieder gesellschaftsfähig. Blutungen oder eine Narbenbildung sind ausgeschlossen.

Wer ist dafür geeignet?

Hyaluronsäure bei Brustvergrößerung bietet sich als Alternative zu einer Vergrößerung mit Eigenfett an. Dies gilt besonders dann, wenn zu wenig Fettdepots für eine Fettabsaugung und anschließende Unterspritzung vorhanden sind. Auch Dellen oder Unebenheiten lassen sich mit Hyaluron gezielt korrigieren.

Welche Nachteile und Nebenwirkungen birgt Hyaluronsäure bei Brustvergrößerung?

Im Vergleich zu anderen Methoden ist eine Brustvergrößerung mit Hyaluronsäure sehr teuer. Dies liegt daran, dass sie regelmäßig wiederholt werden muss, um das gewünschte Ergebnis dauerhaft zu erhalten. Zudem ist die Technik noch nicht ausreichend erforscht. Als Nebenwirkungen können die Bildung von Zysten oder Verhärtungen im Bereich der Brust auftreten. Auch die Abkapselung der injizierten Hyaluronsäure ist möglich.

Die Risiken generell bei einer Behandlung mit Hyaluron sind sehr gering, da der Wirkstoff sehr gut verträglich ist. So werden jedes Jahr in Deutschland weit über 300.000 Unterspritzungen mit Hyaluronsäure durchgeführt. Allerdings ist der Erfahrungshorizont im Bereich Hyaluronsäure bei Brustvergrößerung noch geringer als etwa bei der Faltenbehandlung.

Ist die Unterspritzung schmerzhaft?

Nein, das Brüste mit Hyaluron vergrößern ist mit keinerlei Schmerzen verbunden. Vorab wird der Brustbereich betäubt, sodass Sie während der Behandlung keine Schmerzen verspüren.

Sollte eine Brustvergrößerung mit Hyaluron wiederholt werden?

Mit einer Brustvergrößerung mit Hyaluron lässt sich ein schrittweiser Aufbau der Brust erreichen. Je nachdem, welches Volumen gewünscht wird, sind mehrere Sitzungen in Abständen von einigen Monaten erforderlich. Etwas wird von der injizierten Hyaluronsäure wieder vom Körper abgebaut, aber etwa 1/3 bleibt dauerhaft in der Brust. Unter Umständen wird auch das Wachstum des Fettgewebes im Bereich der Brüste durch die Unterspritzung gefördert, wie einige Studien gezeigt haben.

Unser Fazit:

Hyaluronsäure bei einer Brustvergrößerung ist eine gute Alternative für Frauen, die einen dezenten, schrittweisen Aufbau ihrer Brust wünschen. Zudem ist es für Frauen geeignet, bei denen zu wenig Fettgewebe am Körper für eine Vergrößerung mit Eigenfett vorhanden ist. Vorteil ist, dass eine gesellschaftliche Auszeit nach der Behandlung entfällt und keine Narben danach zurückbleiben.