Hyaluron - wie lange dauert die Schwellung?

Wird Hyaluron gespritzt, tritt an der Einstichstelle eine Schwellung auf. Wie lange diese anhält ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Auch beeinflussen lässt sich die Abheilung der Schwellung.

Hyaluronsäure – Dauer der Schwellung

Im Normalfall klingt die Schwellung, welche nach einer Unterspritzung mit Hyaluronsäure auftritt, nach wenigen Tagen wieder ab. Zwei bis drei Tage sind völlig normal, doch auch nach einer Woche kann noch eine leichte Schwellung zu sehen sein. Abhängig ist das von der genauen Stelle, in die Hyaluron gespritzt wurde. So kann die Abheilung länger dauern, wenn die Schwellung sich an der Lippe befindet, da dieser Bereich sich nur schwerlich schonen lässt. Auch eine Schwellung an den Beinen heilt meist erst nach drei bis fünf Tagen ab.

Seien Sie Vorsichtig beim Sport nach einer Hyaluron-Behandlung

Die Dauer der Schwellung hängt darüber hinaus auch von der genauen Behandlungsmethode und den verwendeten Geräten ab. Auch der Zeitraum nach der Behandlung ist wichtig für die Abschwellung. So lässt sich der Vorgang beschleunigen, wenn die betroffene Stelle geschont wird. Auch der Verzicht auf Sport und direkten Sonnenkontakt ist wichtig. Zudem darf die Stelle nicht zusätzlich gereizt werden, was sich im Alltag nicht immer vermeiden lässt. Generell sollte die Schwellung jedoch nach spätestens drei bis vier Tagen abgeklungen sein. Ist das nicht der Fall, empfiehlt es sich, den behandelnden Arzt zu informieren.

3,0/5 Sterne (1785 Stimmen)
Artikel 3 5 1785
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weiterlesen …